Willkommen

Zum Hund

Fidel ist ein Havaneser, der am 23.05.2016 das Licht der Welt erblickte. Seiner Rasse entsprechend liebt er Kinder! Sie dürfen ihn ausgiebig streicheln und auch mit ihm spielen. Fremden Menschen gegenüber zeigt er sich offen und möchte sie begrüßen. Trotz seiner Aufgewecktheit, ist er ein ausgesprochen ruhiger Hund, der sich seiner Umgebung gut anpassen kann. Herrscht Arbeitsklima, so sucht er sich einen Platz zum Schlafen. Seine Stärken sind Tricks aufzuführen, die er schnell und mit Begeisterung lernt. Auf übermäßige Lautstärke oder gar Streit reagiert er sensibel und sucht Schutz bei seinem Frauchen. Allergische Reaktionen bleiben mit großer Wahrscheinlichkeit aus, da die Rasse zu den nichthaarenden Hunden gehört. 


Zur Ausbildung

  • August 2016: Besuch der Welpengruppe bei „Frei Schnauze“ in Karlsruhe
  • September 2016: Einzeltraining im Welpenalter bei „dogZohn“ in Straubenhardt
  • Bis November 2017: Besuch der Junghundegruppe bei „Frei Schnauze“
  • Oktober 2016: Seminar „Stress & Angst beim Hund“ Sophie Strodtbeck, Seminarium „Frei Schnauze“
  • August 2017: Schulhundausbildung bei „Ausbildungszentrum für Tiergestützte Pädagogik“ in Rheinland-Pfalz
  • September 2018: Fun Rally O (Kurs 5 Termine bei „Frei Schnauze“)
  • Oktober 2018: Zeig’s mir (Kurs 5 Termine bei „Frei Schnauze“)
  • Dezember 2018: Zeig’s mir ( Kurs 5 Termine bei „Frei Schnauze“)
  • Mai 2019: BHV-Hundeführerschein, Stufe 3 bei „Frei Schnauze“

Zur Wirksamkeit eine Schulhundes

Vielen Schüler*innen wird die Anwesenheit eines Hundes in der Klasse wichtig sein, sodass die allgemeine Motivation in folgenden Bereichen steigen kann: Die Schul-Regeln besonders gut einhalten, z. B. sich leise zu Melden. Das eigene Verhalten besser steuern, z. B. abwarten können. Die Erhöhung der Aufmerksamkeit, z. B. bei Unterrichtsgesprächen genauer zuhören. Die Steigerung der Konzentration, z. B. die gewissenhaftere Bearbeitung von Aufgaben. Die Verbesserung der Ausdauer, z. B. bei gemeinsamen Spielen. Zurückhaltende Schüler erhalten über den Hund möglicherweise einen Eisbrecher, sodass sich die Kontaktaufnahme zu anderen Menschen leichter gestalten kann. Des Weiteren kann der Umgang mit einem Hund die Empathiefähigkeit fördern, sowie das Selbstwertgefühl und die Selbstsicherheit der Schüler*innen positiv beeinflussen.

 

Zum Rahmen des Einsatzes

Der Einsatz des Hundes kann je nach Stundenplan oder auch der derzeitigen Schülerschaft der Schule und auch Klasse des Frauchens Frau Erol einen anderen Schwerpunkt haben. Beispielsweise gibt es Schuljahre, in denen die Lehrerin kein Atelier oder nur wenige Förderstunden anbietet.
Auch kann es durch eine besonders herausfordernde Schülerschaft sein, dass sich der Einsatz ausschließlich auf Einzelförderstunden beschränkt, um den Hund vor übermäßigen Stresssituationen zu schützen.
Einsatz…
in der eigenen Klasse:
Reine Anwesenheit des Hundes, Auflockerung/besondere Belohnung nach langen Arbeitsphasen für einzelne Schüler (spielen mit dem Ball, bürsten, streicheln, Tricks durchführen), im Unterricht Aufgaben auswählen durch Würfeln oder Ball rollen
in der Einzelförderung:
Tricks durchführen, reine Anwesenheit des Hundes für Motivation oder auch Angstabbau bei Förderstunden in Deutsch und Mathematik
in den Ateliers:
Übungen zur Förderung der Empathiefähigkeit, eigene Körpersprache/Stimme gezielt einsetzen
in „Fremd“-Klassen:
Thema Hund im Sachunterricht (Körpersprache, Bedürfnisse und sonstige Inhalte in Absprache mit dem jeweiligen Klassenlehrer)

 

Einsatzzeiten

Fidel wird höchstens zwei Mal pro Woche für je einen Vormittag anwesend sein. Dabei soll sein Einsatz zum Großteil in seiner reinen Anwesenheit bestehen. Die Aktivierung erfolgt dann in der Einzelförderstunde, im Atelier, in einer bestimmten geplanten Stunde in der Klasse oder als Bewegungspause bzw. Auflockerung.
Schläft Fidel, so wird er nicht zum Einsatz aktiviert. Die Kinder haben gelernt, ihn absolut in Ruhe zu lassen, wenn er liegt und die Augen geschlossen hält.
Bei Lerngängen in die Natur, ist Fidel mit anwesend, wenn die Temperaturen hundefreundlich sind.